Das Experiment “Die Naggisch”

Sogenannte Figurenbeuten fanden wir schon immer faszinierend. So kam mein Mann auf die Idee, dass das doch ein nettes Geschenk zu meinem 50. Geburtstag wäre. Der Bildhauer Dr. Michael Priester, ein lieber Bekannter von uns, erklärte sich bereit, sich dazu etwas einfallen zu lassen.

Und so entstand in mühevoller und langwieriger Arbeit die Skulptur “Wo Milch und Honig fließen”, von uns kurz ”die Naggisch” genannt. Sie steht seit Mai 2006 hinter unserem Haus im Garten. Die Reaktion der Verwandtschaft war ziemlich verhalten, besonders die der älteren Familienmitglieder.

Aber wir waren (und sind) begeistert von dem Kunstwerk und bestückten es bald mit Bienen -  im Rücken ist Platz für ein kleines Bienenvölkchen, im Nabel ist das Flugloch. Allerdings war die Sache nicht so einfach wie wir dachten. Es gab immer wieder Probleme mit undichten Stellen – die Bienen kamen aus sämtlichen Löchern – und mit Nässe. Aber wir schafften die Saison. Nach einigen Verbesserungen starteten wir im nächsten Jahr voller Hoffnung. Aber die Öffnung im Rücken wurde einfach nicht dicht und die Bienen schienen sich auch nicht wohl zu fühlen. Nach einem letzten misslungenen Versuch im Jahr darauf gaben wir auf und jetzt steht immer ein Ablegervolk neben der “Naggisch” im Garten. Vielleicht zieht ja mal ein Schwarm ein !????

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Unsere Imkerei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.