Hessentag in Bensheim

Eröffnung der Sonderausstellung "Der Natur auf der Spur"

Eröffnung der Sonderausstellung "Der Natur auf der Spur"

Vom 06. – 15. Juni war Hessentag in Bensheim. Für das erste Wochenende
kam ich mit meinen Eltern, die am Samstag Standdienst beim Landesverband Hessischer Imker hatten,  in einem Hotel in Heppenheim unter. Ich  habe den Hessentag also nicht nur “königlich”, sondern auch privat sehr genossen.
Den Anfang machte die Eröffnung der Sonderausstellung “Der Natur auf der Spur”. Hierbei konnte ich das sehr nette Hessentagspaar Anne Weihrich und Markus Glanzner kennen lernen. Ministerin Priska Hinz und Bürgermeister Thorsten Hermann lobten die  Zusammenarbeit und den Einsatz aller Beteiligten.
“Natur auf der Spur” hatte wie üblich viel zu bieten! Oft konnte man an den unterschiedlichen Ständen etwas selbst ausprobieren und die Natur im wahrsten Sinne des Wortes “begreifen”. Besonders Familien mit Kindern und auch Schulklassen können hier eine angenehme und lehrreiche Zeit verbringen.

Stand der Bensheimer Imker

Stand der Bensheimer Imker

Imker-Quiztafel

Imker-Quiztafel

Auch der Stand des ortsansässigen Imkervereins war ein “Hingucker” und stand nicht hinter den anderen
zurück. Ein gläserner Wildbaukasten vor einer kleinen Bienenweide war Blickfang Nr. 1. Und wem das Gesumme nicht ganz geheuer war, der konnte sein Bienenwissen an einer Quizwand testen (Leihgabe des Imkervereins Oberlahn Weilburg e.V.) oder Wildbienen-Nisthilfen begutachten.

Das Symbol der Landfrauen, die Biene, lockte mich zu  deren Stand, wo ich gleich zum Ausprobieren eingeladen wurde. Neben fröhlichem Gemüse-Ertasten konnte man auch den Geschmack testen und dazu noch ungewöhnliche landwirtschaftliche Gerätschaften kennen lernen.

Bei den Landfrauen

Bei den Landfrauen

Besonders spannend war für mich das “Flanieren” auf der Festmeile. Wie viele interessante Menschen man mit Krönchen und Kleid kennen lernt, ist sehr faszinierend. Man kommt erstaunlich schnell ins Gespräch und nimmt sich viel mehr Zeit, um möglichst alles von den Ständen aufzunehmen. So dauert ein Spaziergang über den Hessentag gut 5-mal länger als gewohnt.

Eines meiner sonntäglichen Highlights war das Ministerium für Soziales und Integration. Bei den Rekordtemperaturen (vor allem auch in den Zelten der Landesausstellung) war deren Sprühnebel-Ventilator ein wahrer Segen! Natürlich gab es noch viele andere interessante Stände. Eine detaillierte Auflistung spar’ ich mir an dieser Stelle. Wer den Hessentag verpasst hat, hat im nächsten Jahr wieder die Möglichkeit diese wirklich sehens- und erlebenswerte Veranstaltung zu besuchen!

Am Dienstag war zudem Empfang des Hessischen Bauernverbandes, an dem auch die Hessische Milchkönigin Svenja I. und die Hessische Rapsblütenkönigin Nadine I. teilnahmen, die am Donnerstag zuvor inthronisiert worden waren. Höhepunkt war hier nach den üblichen Grußworten aus Politik und Verband das Wettmelken, das die Hessische Milchkönigin souverän gewann. Wobei wohl alle Teilnehmer froh waren, dass die Kuh nur aus Pappe war.

Am Ende dieser “heißen” Tage bleibt mein Fazit: Hessentag ist toll, aber mit Krönchen und Schärpe war es eine ganz neue, unvergessliche Erfahrung! (Ich hatte zum Beispiel auch mein erstes Interview.)

Und dann noch mein Dank an die Reservisten der Bundeswehr, die mir eine Ecke ihres Zelts als Umkleidekabine zur Verfügung stellten.

Dieser Beitrag wurde unter HoKö, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.