Kunsthandwerkermarkt in Thalfang

in Thalfang mit Josef Adams

Wie kommt man als Hessische Honigkönigin zum Luftkurort Thalfang am Erbeskopf in Rheinland-Pfalz? Das ist wohl hauptsächlich dem Sachverhalt zu verdanken, dass es keine Rheinland-Pfälzische Honigkönigin gibt. “Gut für mich” ist meine Meinung dazu nach dem letzten Wochenende. Wobei ich mir zuerst gar nicht sicher war, ob ich die doch recht weite Fahrt auf mich nehmen wollte. Dass ich mich im Endeffekt dazu entschieden habe ist Herrn Josef Adams zu verdanken, der mir in einem charmanten Telefongespräch ausführlich und nachvollziehbar darlegte, warum der Kundhandwerkermarkt in Thalfang etwas ganz Besonderes ist. Ähnliches wird ja durchaus häufiger behauptet, aber die offene und freundliche Art des Thalfängers (haha?) hat mich letztendlich überzeugt.

Meine Hoffnung, dass alle Leute in Thalfang so nett seien wie Herr Adams wurde nicht enttäuscht. Ich wurde sehr freundlich empfangen und konnte mich im Rathaus umziehen. Dort erfuhr ich gleich, dass der Herr Ortsbürgermeister Burkhard Graul auch Hobby-Imker ist.

Gegen 11:00 Uhr wurde der Markt offiziell mit Gesang und Grußworten eröffnet. Ich hab sogar einen Geschenkkorb mit regionalen Köstlichkeiten bekommen. (Jawohl, so empfängt man eine Königin.) Danach wurde ein gemeinsamer Rundgang über den sehr eindrucksvollen Markt gemacht. Alle Aussteller müssen bestimmte Kriterien erfüllen und die Ware ist hauptsächlich selbstgemacht. So einen Markt hatte ich tatsächlich noch nicht gesehen.

Rettungsaktion

Der Rundgang nahm einiges an Zeit in Anspruch, aber ich durfte als Königin sehr vieles ausprobieren. Neben dem Rathaus wurden die neuen Defibrillatoren der Stadt vorgestellt. Das Gerät gibt genaue Anweisung, was zu tun ist. Hier konnte ich auch gleich das Leben einer Puppe retten. Die Mund-zu-Mund-Beatmung wurde mir netterweise erspart.

Außerdem gab es handgefertigte Keramikwaren, Austernschalen-Schmuck, leckeren Senf und Gewürze, Vogelhäuschen, Schnaps, Bürsten und Besen und vieles mehr. Ein Besuch auf diesem jährlich stattfindenden Markt ist wärmstens zu empfehlen. Eine Besonderheit ist außerdem ein Geschäft, das wir am Ende des Rundgangs besuchten. Hier werden regionale und selbst-gefertigte Produkte angeboten. Man findet beispielsweise Schmuck, Taschen und Körbe, Kerzen und Kulinarisches. Dort begann auch die ausgiebige Shopping-Tour. Was ich dabei erstanden habe bleibt allerdings geheim.

Nach einer kleinen Stärkung (lecker Spießbraten) und weiterem Bummeln über den Markt war es schon fortgeschrittener Nachmittag. Als sich dann der Himmel wieder zuzog, beschlossen wir die Heimfahrt anzutreten.

Der Kunsthandwerkermarkt ist einer der schönsten Märkte, auf denen ich bisher war und hat wirklich ein außergewöhnliches Angebot. An diesem Tag habe ich wieder einmal festgestellt welche Vorteile das Amt der Honigkönigin mit sich bringt: Man lernt wunderschöne Orte in Hessen und Deutschland kennen, zu denen man sonst wohl nie gereist wäre. Thalfang – das ist dieser kleine Ort in Rheinland-Pfalz, wo man so herzlich empfangen wird und wo es den originellen Kunsthandwerkermarkt gibt. Es war bestimmt nicht mein letzter Besuch!

Beim Kunst-Schmied

Dieser Beitrag wurde unter HoKö, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.